Kategoriearchive: Community

Alles über das Zusamenleben im Freifunk

Review 1. Freifunk Stammtisch

Am 24.02.2017 haben wir es nun endlich geschafft einen ersten Stammtisch einzurichten.
Wir sind dann doch 7 Personen geworden, drei weitere Interessenten haben leider kurzfristig abgesagt.

In einer gemütlichen Runde haben wir uns über unsere Pläne ausgetauscht, die Frage geklärt warum eine eigene Freifunk Community für uns notwendig ist und einige technische Fragestellungen geklärt.

Arnis wird in den Kommenden Wochen eine Feinplanung ihrer Standorte durchführen und dann in den Bestellprozess übergehen. Ziel in Arnis ist die Stadt flächendeckend mit Freifunk auszustatten.

Tarp hat die Planung der Freifunkinstallation in der Treenehalle vorgestellt und die damit verbundenen Herausforderungen bei Projekten dieser Größenordnung beleuchtet. Dieser Veranstaltungsort wird wahrscheinlich ein eigenes, bzw. ein bevorzugtes Gateway erhalten so das wir dort auch eine ausreichend gute Bandbreite erhalten können. Diese Installation soll spätestens zum Eulencup 2017 im August den Betrieb aufnehmen, dann natürlich auch mit der eigenen Firmware auf unseren Gateways.

Aus Angeln wurden wir für unseren Einsatz beim Freifunk Ausbau für Flüchtlingsunterkünfte gelobt. Hier werden wir wohl auch bei der Umstellung der Router auf die neue Firmware im Kreis Schleswig-Flensburg alle bestehenden Installationen einmal besuchen um einen störungsfreien Umzug zu gewährleisten.

Wir haben den Planungsstand unserer Firmware vorgestellt und uns auf die Eckpunkte geeinigt. Den aktuellen Stand kann man im GIT von Freifunk Schleswig-Flensburg verfolgen. Ihr seit aufgerufen dort weitere Wünsche und Anmerkungen einfließen zu lassen.

Die Gateway-Planung ist noch nicht so weit fortgeschritten das man beim Stammtisch konkretes vorstellen konnte. Es reichte aber für einen groben Überblick so wie für einen groben Kostenrahmen welchen wir uns gesetzt haben. Der Start des Gateway Aufbaus soll erfolgen wenn wir eine Zusage von ca. 360€ für das erste Jahr zusammen haben. Mit dieser Summe sollte ein minimaler Betrieb von 3 Gateways möglich sein.
Die Gateway-Planung kann auch in unserem GIT begleitet werden.

Den Gewerbeflyer haben wir in der vorliegenden Alpha Version einmal vorgestellt und sind gemeinsam zu dem Schluss gekommen das er doch noch viel zu textlastig ist. Hier müssen wir uns doch noch mal deutlich reduzieren und auf die Vorteile für Gewerbetreibende stärker eingehen. Der Flyer muss nicht so detailliert in die Technik eintauchen, sondern viel deutlicher und plakativer die Knackpunkte aufgreifen.

  • Welchen Vorteil bringt Freifunk dem Gewerbetreibenden?
  • Welche Kosten kommen auf den Anbieter zu?
  • Ist das private Netz weiterhin sicher?
  • Gibt es Nachteile für den Gewerbetreibenden?

Hier werden wir dann wohl noch die eine oder andere Runde drehen müssen bis wir einen Flyer für Gewerbetreibende haben. Den Flyer könnt ihr hier im GIT kommentieren und verbessern.

Wir suchen weitere Mitstreiter die sich um Betrieb so wie am Aufbau des Netzes beteiligen, wir sind in allen Positionen noch sehr dünn aufgestellt.

Neben Manpower benötigen wir auch Spenden um die Technik hinter den Routern an den Start zu bekommen und den Betrieb sicher gewährleisten können. Zum Thema Spenden werden wir einen eigenen Artikel zu gegebener Zeit veröffentlichen.

Der Abend war sehr gelungen und dauerte doch länger als vorher geplant. Einen weiteren Termin haben wir noch nicht festgelegt, es werden aber weitere Termine folgen so das wir eine Regelmäßigkeit erreichen und an mehreren Orten im Kreis Präsenz zeigen können.

Ta(r)petenwechsel

Wir sind nun auch in Tarp auf der neuen Portalseite Tarpetenwechsel.de mit unseren Terminen vertreten.

Dort stellen die Vereine und Wehren ihre Termin in einem zentralen Terminkalender vor um so die Koordination von Veranstaltungen besser geregelt zu bekommen. Des weiteren haben die Bürger und Gäste so einen schnellen Überblick was gerade im Ort läuft.

Auch wir unterstützen dieses Portal, da lokale Vernetzung immer wichtiger wird und Freifunk eine große Rolle übernehmen kann um Bürger, Gäste und Besucher zusammen zu bringen.

1. Freifunk Stammtisch im Kreis Schleswig-Flensburg

Nun ist es soweit, wir richten unseren ersten Stammtisch im Kreis Schleswig-Flensburg aus.

Wann: 24.02.2017 ab 18:00 Uhr
Wo : Haus an der Treene 24963 Tarp, Walter-Saxen-Straße 7

Mit diesem Termin wollen wir eine Serie von Stammtischen eröffnen.

Wir suchen Freifunk Interessenten die mehr über das Thema erfahren wollen und möchten einen Grundstein für unsere Community damit legen.
Wir tauschen uns auf unseren Stammtischen über alle Fragen rund um das Thema Freifunk aus aber wir werden den Einstieg niederschwellig halten so das jeder daran Teilnehmen kann.

Eine Tagesordnung ist nicht vorgesehen denn wir möchten in gemütlicher Runde über Freifunk sprechen.

Da wir überhaupt nicht abschätzen können wie viele Teilnehmer kommen werden seid so nett und informiert uns doch über euren geplanten Besuch damit wir weitere Plätze reservieren können.

Wir hoffen das sich einige Mitstreiter finden werden so das wir nicht so alleine auf der Veranstaltung sitzen

Freifunk muss Gemeinnützig sein

Der Neusser Landtagsabgeordnete Lukas Lamla hat das Land NRW dazu bewegt eine Bundesratsinitiative für die Gemeinnützigkeit von Freifunk einzubringen. Dies war notwendig da die Finanzämter den Vereinen rund um Freifunk selten eine Gemeinnützigkeit zugesprochen haben.

 Warum wird Freifunk so unterschiedlich bewertet?

Ein Grund kann Unwissenheit sein, Freifunk ist kein kommerzielles Netz in dem man für eine bestimmte Zeit nach einer Anmeldung Zugang zum Internet bekommt.

Freifunk ist etwas vollkommen anderes!

Die Grundidee von „Freifunk“ ist simpel: Statt vieler einzelner Netze schließen beispielsweise mehrere Nachbarn ihre WLAN Router zusammen und schaffen so ein größeres lokales Netz, das von vielen anderen Usern mit genutzt werden kann. Über Richtfunk können so sogar ganze Stadtteile untereinander verbunden werden. Viele der Routerbetreiber haben auch einen Internet Anschluss von dem sie ein Teil der vorhandenen Bandbreite der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Aber es muss halt nicht zwingend ein eigener Internetzugang vorhanden sein.
Menschen die sich den Anschluss nicht leisten können wie Geringverdiener oder Flüchtlinge oder auch nur der Feriengast in der Gemeinde können so das Netz frei und uneingeschränkt nutzen. Es ist wie das digitale Glas Wasser des man jedem Gast gerne reicht. Weiterlesen

Herzlich Willkommen an Arnis.

Wir wünschen unseren Mitstreitern in Arnis für ihr Projekt viel Erfolg.
In Arnis wurde Mitte Januar ein Experiment gestartet die komplette Stadt flächendeckend mit Freifunk zu versorgen. Die beiden Inhaber von Netzperfekt stellten ihre Vision den Vertretern der Stadt vor. Mittlerweile ist eine kleine Freifunk Keimzelle entstanden an die sich jeder Einwohner anbinden kann.

Hier kann man nun sehen wie die Keimzelle in Arnis gedeiht.

Auf eine gute Zusammenarbeit und Willkommen in der Freifunk Gemeinschaft.